Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite

Wir verwenden Cookies, um diese Internetseite zu optimieren. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinie. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zudem enthält unsere Cookies-Richtlinie Informationen, wie Sie durch die Änderung Ihrer Einstellungen Cookies entfernen können.

Vorwort

Das Ziel des Spieles ist es, dass zwei Mannschaften mit je fünfzehn, zehn oder sieben Spielern in einem fairen Spiel entsprechend der Regeln und dem Sportgeist mittels Tragen, Passen, Treten oder Ablegen des Balls so viele Punkte wie möglich erzielen. Die Mannschaft, welche die meisten Punkte erzielt hat, ist Gewinner des Spiels.

Die Regeln des Spiels, einschließlich der Variationen für „Unter 19, 10er und 7er Rugby“, sind vollständig. Sie enthalten alles was notwendig ist, um ein Spiel korrekt und fair stattfinden zu lassen

Rugby Union ist ein Sport mit physischem Kontakt. Jeder Sport mit physischem Kontakt beinhaltet Gefahren. Es ist sehr wichtig, dass Spieler in Einklang mit den Regeln des Spiels agieren und besonders die eigene Sicherheit und die Sicherheit des Gegners stets beachten.

Es liegt in der Verantwortung der Spieler sicherzustellen, dass sie physisch und technisch für das Spiel vorbereitet sind und, dass sie gemäß den Regeln des Spieles und in Übereinstimmung mit den Sicherheitspraktiken spielen können

Es liegt in der Verantwortung der Trainer und derer die das Spiel lehren, sicherzustellen, dass Spieler in einer Art und Weise vorbereitet sind, dass sie gemäß den Regeln des Spieles spielen und den Aspekt der Sicherheit im Spiel berücksichtigen können.

Es ist Aufgabe des Schiedsrichters die Regeln in jedem Spiel in einer fairen Art und Weise anzuwenden. Dies beinhaltet auch experimentelle Regeln und Variationen, die durch World Rugby autorisiert wurden.

Es ist Aufgabe der Verbände dafür Sorge zu tragen, dass das Spiel auf jedem Niveau diszipliniert und fair ausgetragen wird.

Die Anwendung des Prinzips des „air Play“ kann nicht allein auf dem Schiedsrichter lasten; sie ist ebenso Sache der Verbände, angeschlossener Organisationen, Vereine, Trainer und Spieler.

Jeder Verband sollte ein Entwicklungsprogramm für junge Spieler entwickeln. Durch dieses Programm können junge Spieler nach und nach und zu einer angemessenen Zeit in die verschiedenen Phasen des Rugbysports eingeführt werden. Dies bietet ihnen einen erhöhten Schutz vor Verletzungen. Das Alter und Inhalt dieses Programms sollten von dem jeweiligen Verband bestimmt werden, abhängig von den einzigartigen Bedingungen innerhalb des jeweiligen Verbandes.