Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite

Wir verwenden Cookies, um diese Internetseite zu optimieren. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinie. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zudem enthält unsere Cookies-Richtlinie Informationen, wie Sie durch die Änderung Ihrer Einstellungen Cookies entfernen können.


Definitionen
0-9
22: Der Bereich zwischen der Mallinie der 22-Meter-Linie und den beiden Seitenauslinien. Dazu gehört die 22-Meter-Linie die Mallinie die Seitenauslinien
A
Aktuelle Zeit (Actual time): Kontinuierlich abgelaufene Zeit (siehe Spielzeit)
Angreifende Mannschaft (Attacking team): Die Mannschaft, die sich in der gegnerischen Hälfte befindet, wenn das Spiel dort stattfindet.
Antritt (Kick-off): Die Methode des Beginns der jeweiligen Halbzeit eines Spiels und zu Beginn jedes Abschnittes einer Verlängerung mit einem Dropkick.
Abseits (Offside): Ein Regelverstoß bzgl. der Positionierung, das bedeutet, dass ein Spieler nicht am Spiel teilnehmen kann, ohne Gefahr zu laufen bestraft zu werden.
B
Ballträger (Ball-carrier): Ein Spieler in Ballbesitz
Binden (Binding): Das feste Greifen oder Umklammern des Körpers eines anderen Spielers zwischen der Schulter und den Hüften mit dem ganzen Arm von der Schulter bis zur Hand.
Blutende Verletzung (Blood injury): Unkontrolliertes aktives Bluten.
Behinderung (Obstruction): Wenn ein Spieler versucht am Spiel teilzunehmen, jedoch mit illegalen Mitteln behindert und davon abgehalten wird.
Ballbesitz (Possession): Eine Person oder Mannschaft die den Ball unter Kontrolle hat oder versucht ihn unter Kontrolle zu bringen.
D
Direkter Fang (Directly caught): Ein Ball der gefangen wird, ohne dass dieser vorher eine andere Person oder den Boden berührt hat.
Drop-Kick: Der Ball wird absichtlich aus der Hand oder den Händen auf den Boden fallen gelassen und getreten, nachdem er einmalig vom Boden aufgesprungen ist.
E
Empfänger (Receiver): Der Spieler der in einer Position ist, den Ball zu empfangen, wenn dieser aus der Gasse nach hinten gespielt wird.
Ersatz (Replacement): Ein Spieler, der einen Mitspieler wegen einer Verletzung oder aus taktischen Gründen ersetzt.
F
Fliegender Keil (Flying wedge): Ein illegaler Angriff, der meistens in der Nähe der Mallinie stattfindet, wenn der angreifenden Mannschaft ein Straftritt oder Freitritt zugesprochen worden ist. Der Kicker tritt den Ball an und startet den Angriff, entweder dadurch, dass er selbst auf die Mallinie zuläuft, oder den Ball zu einem Mitspieler passt, der dann auf die Mallinie zuläuft. Sofort binden sich Mitspieler beidseitig des Ballträgers in einer Keilformation. Oft befinden sich einer oder mehrere dieser Spieler vor dem Ballträger.
Foulspiel (Foul play): Alles, was ein Spieler innerhalb des Spielfeldes tut, und im Widerspruch zu Regel 9, Behinderung, unfaires Spiel, wiederholte Verstöße, gefährliches Spiel und Fehlverhalten, steht.
Freitritt (Free-kick): Wird nach einem Regelverstoß gegen die schuldige Mannschaft zugesprochen oder für eine Mannschaft bei einer Mark.
G
Goal: Der Ball wird mittels Setztritt oder Dropkick von der Spielfläche aus über die gegnerische Querlatte getreten.
Gasse (Lineout): Eine Gasse ist eine Standardsituation bestehend aus jeweils einer Linie von mind. zwei Spielern jeder Mannschaft, die darauf warten, den Ball durch einen Einwurf aus dem Aus zu empfangen.
Gassespieler (Lineout players): Die Spieler in der Gasse in ihrer jeweiligen Linie.
Gassenlinie (Mark of touch): Eine gedachte Linie, rechtwinklig zur Seitenauslinie, an der Stelle, an der der Ball eingeworfen wird. Sie kann sich nicht innerhalb von fünf Meter zur Mallinie befinden.
Gespielt (Played): Der Ball gilt als gespielt, wenn er von einem Spieler absichtlich berührt wird.
Gedränge (Scrum): Eine Standardsituation, üblicherweise bestehend aus acht Spielern jeder Mannschaft, die in einer Anordnung gebunden sind.
Gedränge Zone (Scrum zone): Der Bereich der Spielfläche in dem ein Gedränge stattfinden kann.
Getackleter Spieler (Tackled player): Ein Ballträger, der von einem oder mehreren Tacklern festgehalten und zu Boden gebracht wird
Gelbe Karte (Yellow card): Die Karte, die der Schiedsrichter einem Spieler zeigt, um anzuzeigen, dass der Spieler verwarnt wird und eine Zeitstrafe erhält.
H
Hinter oder jenseits oder vor einer Position (Behind or beyond or in front of a position): Bedeutet mit beiden Füßen, außer wenn es im Kontext ungeeignet ist.
Halbzeitpause (Half-time): Die Pause zwischen den beiden Halbzeiten des Spiels.
Handabwehr (Hand-off): Eine zulässige Aktion, die von einem Ballträger ausgeführt wird, um einen Gegner mit der Handfläche abzuwehren.
Halten des Balles (Holding the ball): In Ballbesitz sein mit der Hand/den Händen oder dem Arm/den Armen.
Hütchen (Kicking tee): Jeder Gegenstand, der vom Veranstalter des Spiels genehmigt wurde, um den Ball bei einem Setztritt zu stützen.
I
Im Feld (Infield): Innerhalb des Spielfeldes unter Ausschluss der Seitenauslinien
K
Kapitän (Captain): Ein Spieler, der von seiner Mannschaft nominiert wurde, diese zu führen. Er konsultiert den Schiedsrichter und wählt Optionen in Bezug auf Entscheidungen des Schiedsrichters.
Kavallerie-Angriff (Cavalry charge): Eine illegaler Angriff der meistens in der Nähe der Mallinie stattfindet, wenn der angreifenden Mannschaft ein Straftritt oder Freitritt zuerkannt worden ist. Angreifende Spieler stellen sich auf eine Linie in einigem Abstand hinter dem Kicker auf. Wenn sie näherkommen, tritt der Kicker den Ball an und passt ihn zu einem von ihnen.
L
Hinterster (Hindmost): Am Nächsten zur eigenen Mallinie.
Linie durch die Marke oder den Ort (Line through the mark or place): Wenn nicht anders angegeben, eine Linie parallel zur Seitenauslinie.
M
Malfeldendauslinie (Dead-ball line): Die Linie an jedem Ende des Spielfeldes. Sie ist nicht Teil des Spielfeldes.
Mallinie (Goal line): Die Linie an den jeweiligen Enden der Spielfläche. Sie ist nicht Teil der Spielfläche.
Malfeld (In-goal): Der Bereich zwischen der Mallinie, der Malfeldendauslinie und den Malfeldseitenauslinien. Die Mallinie ist Bestandteil des Malfeldes, die Malfeldendauslinie und die Malfeldseitenauslinien jedoch nicht. Die Malstangen und deren Polsterung befinden sich im Malfeld.
Mark: Eine Methode, um das Spiel zu unterbrechen und einen Freitritt zu erhalten, indem man direkt den Tritt des Gegners in der eigenen 22 oder im Malfeld fängt und der Fänger "Mark" ruft.
Maul (Paket): Eine Phase im Spiel bestehend aus einem Ballträger und mindestens einem Spieler aus jeder Mannschaft, gebunden und auf deren Füßen.
Mannschaft (Team): Eine Gruppe von Spielern, üblicherweise 15, die ein Spiel beginnen, zuzüglich jedem zugelassenen Auswechselspieler.
Mitspieler (Team-mate): Ein anderer Spieler der gleichen Mannschaft.
Malfeldseitenaus (Touch-in-goal): Der Bereich neben dem Malfeld einschließlich der Malfeldseitenauslinie und darüber hinaus.
N
Nahe (Near): Innerhalb eines Meters
O
On feet (Auf den Füßen): Ein Spieler ist ‚on feet‘, wenn kein anderer Teil seines Körpers auf dem Boden oder einem Spieler auf dem Boden gestützt wird.
Off feet (nicht auf den Füßen): Ein Spieler ist ‚off feet‘, wenn irgendein anderer Teil seines Körpers auf dem Boden oder einem Spieler auf dem Boden gestützt wird.
Offenes Spiel (Open play) : Der Spielabschnitt nach einem Antritt, Wiederantritt, Freitritt, Straftritt oder einer Standardsituation und vor der nächsten Phase, oder der Spielabschnitt zwischen den Phasen des Spiels, außer wenn der Ball tot ist.
P
Platz (Ground): Siehe Abbildung „Der Platz“ in Regel 1.
Pass: Ein Spieler wirft oder übergibt den Ball zu einem anderen Spieler.
Phase des Spiels: Gedränge, Gasse, Ruck oder Paket
Placer: Ein Spieler, der einem Mitspieler während eines Setztritt den Ball hält.
Plane of touch: Der vertikale Raum, der sich unmittelbar über der Seitenauslinie oder der Malfeldseitenauslinie erhebt.
Punt: Ein Spieler lässt absichtlich den Ball fallen und tritt diesen bevor er den Boden berührt.
Platzverweis (Sent off): Dem Spieler wird die rote Karte gezeigt und er ist somit dauerhaft vom Spiel ausgeschlossen.
R
Rote Karte (Red card): Die Karte, die der Schiedsrichter einem Spieler zeigt, um anzuzeigen, dass dieser Spieler dauerhaft vom Spiel ausgeschlossen wurde.
Ruck: Eine Phase des Spiels in der ein oder mehrere Spieler von jeder Mannschaft, welche auf ihren Füßen sind, nahe um den auf dem Boden liegenden Ball, im physischen Kontakt miteinander sind.
Rucking: Legaler Einsatz des Fußes um zu versuchen den Ball im Ruck zu erobern oder in Besitz zu halten.
S
Spielfläche (Field of play): Der Bereich zwischen den Mallinien und den Seitenauslinien. Diese Linien sind nicht Teil der Spielfläche.
Straftritt (Penalty): Wird gegen eine Mannschaft wegen eines schwerwiegenden Regelverstoßes ausgesprochen.
Strafversuch (Penalty try): Wird zugesprochen, wenn nach Meinung des Schiedsrichters ein Versuch wahrscheinlich erzielt worden wäre (oder in einer vorteilhafteren Position gelegt worden wäre), wenn nicht ein Foulspiel durch einen Gegner dies verhindert hat.
Setztritt (Place-kick): Der Ball wird getreten nachdem er zu diesem Zweck auf den Boden oder auf ein genehmigtes Hütchen gelegt wurde.
Spielbekleidung (Players‘ clothing): Bekleidung die Spieler tragen müssen, um nach World Rugby Regulation 12 am Spiel teilnehmen zu können.
Spielfeld (Playing area): Die Spielfläche zuzüglich der Malfelder. Die Seitenauslinien, Malfeldseitenauslinien und die Malfeldendauslinien sind nicht Teil des Spielfeldes.
Spielanlage (Playing enclosure): Das Spielfeld zuzüglich des Raumes herum, bekannt als Perimeter Bereich.
Spielzeit (Playing time): Reelle Spielzeit, abzüglich des Zeitverlustes aufgrund von Unterbrechungen.
Schneller Einwurf (Quick-throw): Ein Einwurf aus dem Seitenaus bevor sich die Gasse formiert hat. Der Ball wird durch einen Spieler der Mannschaft eingeworfen, die den Einwurf in die Gasse hätte.
Schiedsrichter (Referee/Match officials): Diejenigen, die das Spiel leiten, in der Regel bestehend aus einem Schiedsrichter und zwei Schiedsrichterassistenten oder Seitenrichtern Diese können aber auch durch einen Videoschiedsrichter (TMO) und, im Siebener, durch zwei Malfeldrichter ergänzt werden.
Sanktion (Sanction): Die Methode, das Spiel nach einem Regelverstoß oder einer Unterbrechung wiederaufzunehmen.
Shorts: Hosen, die an der Taille beginnen und über den Knien enden, einen elastischen Bund und / oder Kordelzug haben und nicht am Trikot oder an der Unterwäsche befestigt sind.
Strafbank (Sin-bin): Der vorgesehene Ort außerhalb des Spielfeldes, an dem sich ein Spieler während seiner Zeitstrafe aufhalten muss.
Stiff-arm tackle: Ein regelwidriges Tackle, bei dem ein Spieler einen steifen Arm benutzt, um den Ballträger zu treffen.
Seitenaus (Touch): Der Bereich neben der Spielfläche. Er umfasst die Seitenauslinien und die Fläche dahinter.
T
Tot (Dead): Der Ball ist tot, wenn der Schiedsrichter pfeift, um das Spiel zu unterbrechen oder nach einer fehlgeschlagenen Erhöhung.
Trikot (Jersey): Ein Kleidungsstück, das an der oberen Körperhälfte getragen wird und welches nicht mit den Shorts oder der Unterwäsche verbunden ist.
Tritt (Kick): Eine Handlung, die durch absichtliches Treffen des Balls mit einem Teil des Beins oder Fußes, außer der Ferse, von der Zehe bis zum Knie, jedoch ohne das Knie, ausgeführt wird. Ein Tritt muss den Ball in einer sichtbaren Entfernung aus der Hand oder über den Boden bewegen.
Teilnehmende Spieler an der Gasse (Participating players at a lineout): Diese bestehen aus den Gassespielern, einem Empfänger aus jeder Mannschaft (falls vorhanden), dem Spieler der einwirft, und einem unmittelbaren Gegner.
Tackle: Die Methode den Ballträger zu halten und diesen Spieler zu Boden zu bringen.
Tackler: Ein Gegenspieler, der den getackelten Spieler festhält und zu Boden geht.
Tritt direkt ins Seitenaus: Der Ball wird ins Seitenaus getreten, ohne dass er vorher im Spielfeld landet oder einen Spieler oder den Schiedsrichter berührt.
U
Unumkämpftes Gedränge (Uncontested scrum): Ein Gedränge in dem die einwerfende Mannschaft ohne Wettkampf in Ballbesitz kommt. Keiner der Mannschaften ist es erlaubt über die Marke zu schieben.
Unterwäsche (Underwear): Eine Unterbekleidung, die den Körper von der Taille an abdeckt, kurze oder keine Beine hat, über den Knien endet und auf der Haut oder unter der Kleidung getragen wird und nicht am Trikot oder an den Shorts befestigt ist.
V
Vorteil (Advantage): Ein klarer und tatsächlicher taktischer oder territorialer Vorteil, der sich nach einem Regelverstoß des Gegners ergibt.
Verteidigende Mannschaft (Defending team): Die Mannschaft in deren Hälfte das Spiel stattfindet.
Vorwärts (Forward): In Richtung der gegnerischen Malfeldendauslinie.
Vorball (Knock-on): Wenn ein Spieler den Ballbesitz verliert und der Ball sich nach vorne, oder wenn ein Spieler den Ball mit der Hand oder dem Arm vorwärts schlägt oder wenn der Ball die Hand oder den Arm trifft und sich nach vorne bewegt und der Ball den Boden oder einen anderen Spieler berührt bevor der ursprüngliche Spieler ihn fangen kann.
Veranstalter (Match organiser): Verwaltungsorgan, das für das Spiel verantwortlich ist, dass World Rugby, ein Verband, eine Gruppe von Verbänden oder eine von einem Verband oder einer von World Rugby anerkannte Organisation sein kann.
Vorwurf (Throw forward): Wenn ein Spieler den Ball nach vorne wirft oder passt, d.h. wenn die Arme des passenden Spielers nach vorne gehen.
Verband (Union): Eine von World Rugby anerkannte Organisation, die für die Organisation und das Austragen von Spielen in einem bestimmten geografischen Gebiet zuständig ist.
W
Wiederantritt (Restart kick): Die Methode um das Spiel nach erzielten Punkten oder nach dem der Ball totgelegt wurde wiederaufzunehmen.
Z
Zeitstrafe (Temporarily suspended): Ausschluss vom Spiel für eine definierte Spielzeit, üblicherweise 10 Minuten.