Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite

Wir verwenden Cookies, um diese Internetseite zu optimieren. Um mehr über Cookies zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinie. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zudem enthält unsere Cookies-Richtlinie Informationen, wie Sie durch die Änderung Ihrer Einstellungen Cookies entfernen können.

3 Mannschaft

    ANZAHL

  1. Jede Mannschaft hat während des laufenden Spiels nicht mehr als 15 Spieler auf dem Spielfeld.
  2. Ein Veranstalter kann Spiele mit weniger als 15 Spielern pro Mannschaft gestatten.
  3. Eine Mannschaft kann gegenüber dem Schiedsrichter Einspruch gegen die Anzahl der Spieler der gegnerischen Mannschaft einlegen. Wenn eine Mannschaft zu viele Spieler hat, wird der Schiedsrichter den Kapitän dieser Mannschaft anweisen, die Zahl entsprechend zu reduzieren. Die Punktzahl zum Zeitpunkt des Einspruchs bleibt unverändert. Sanktion: Straftritt.
  4. Für internationale Spiele darf ein Verband bis zu acht Ersatzspieler nominieren.
  5. Für andere Spiele entscheidet der Veranstalter wie viele Ersatzspieler nominiert werden dürfen, maximal jedoch acht Spieler.
  6. Auswechslungen dürfen nur durchgeführt werden, wenn der Ball tot ist und nur mit Zustimmung des Schiedsrichters.
  7. Wenn ein Spieler ins Spiel zurückkehrt oder ein Ersatzspieler ohne die Zustimmung des Schiedsrichters ins Spiel kommt und der Schiedsrichter glaubt, dass er dies tat, um einen Vorteil zu erzielen, ist dieser Spieler eines Fehlverhaltens schuldig. Sanktion: Straftritt.
  8. Die Tabelle gibt die Mindestanzahl der Spieler in der 1. Reihe nach Kadergröße und die minimale Anzahl an Ersatzspielern an. Ein Veranstalter kann, unter Berücksichtigung der Spielerfürsorge, die Mindestanzahl von Spielern in der 1. Reihe im Kader und die Mindestanzahl an Ersatzspielern in bestimmten Spielklassen ändern.
  9. KadergrößeMindestanzahl an 1. Reihe Spielern im KaderMuss in der Lage sein, beim ersten Anlass zu ersetzen
    15 oder weniger3-
    16, 17 oder 184Entweder einen Prop oder den Hakler
    19, 20, 21 oder 225Sowohl einen Prop und den Hakler
    236Linker und rechter Prop und den Hakler

    Unter 19-Variation

    Wenn eine Mannschaft 22 Spieler nominiert muss sie mindestens sechs Spieler haben, die in der Ersten-Reihe spielen können, so dass es Ersatzspieler für den linken Prop, Hakler und rechten Prop gibt.

  10. Bei Spielen in den der Veranstalter eine Kadergröße von 23 Spielern festgelegt hat, aber eine Mannschaft lediglich in der Lage ist zwei 1. Reihe Ersatzspieler zu nominieren, kann diese nur 22 Spieler für ihren Kader benennen.
  11. Vor dem Spiel muss jede Mannschaft dem Schiedsrichter ihre 1. Reihe Spieler und möglichen Ersatzspieler in der 1. Reihe benennen und welche Position/en in der 1. Reihe sie spielen können. Nur diese Spieler dürfen in der 1. Reihe bei umkämpften Gedränge aufgestellt werden und nur in den angezeigten Positionen.
  12. Ein Ersatzspieler der 1. Reihe kann das Spiel auf einer anderen Position beginnen.
  13. Es liegt in der Verantwortung der Mannschaft sicherzustellen, dass alle 1. Reihe Spieler und die 1. Reihe Ersatzspieler ausreichend ausgebildet und erfahren sind.
  14. UNUMKÄMPFTES GEDRÄNGE

  15. Gedränge werden unumkämpft gespielt, wenn eine der Mannschaften nicht in der Lage ist eine ausreichend ausgebildete 1. Reihe aufzustellen oder wenn der Schiedsrichter dies anordnet.
  16. Ein Veranstalter kann die Bedingungen festlegen unter denen ein Spiel mit unumkämpften Gedränge beginnen kann.
  17. Unumkämpfte Gedränge, die aufgrund eines Platzverweises, einer Zeitstrafe oder einer Verletzung gespielt werden, müssen mit acht Spielern je Mannschaft gespielt werden.
  18. Wenn ein 1. Reihe Spieler das Spielfeld verlässt, sei es wegen einer Verletzung oder wegen eines temporären oder dauerhaften Platzverweises, erkundigt sich der Schiedsrichter ob diese Mannschaft weiterhin mit umkämpften Gedrängen spielen kann. Wenn der Schiedsrichter informiert wird, dass die Mannschaft nicht in der Lage ist das Gedränge weiterhin zu umkämpfen, ordnet er unumkämpfte Gedränge an. Wenn der Spieler zurückkehrt oder ein anderer 1. Reihe Spieler auf den Platz kommt, so wird das Gedränge wieder umkämpft gespielt.
  19. Wenn ein Spieler das Spielfeld verlässt und der Schiedsrichter deshalb unumkämpfte Gedränge anordnen muss, so kann dieser Spieler nicht ersetzt werden.
  20. Nur wenn kein anderer 1. Reihe Ersatzspieler mehr verfügbar ist, ist es jedem anderen Spieler gestattet in der 1. Reihe zu spielen.
  21. Wenn ein 1. Reihe Spieler eine Zeitstrafe erhält und eine Mannschaft mit den verbliebenen Spielern auf dem Feld nicht weiter mit umkämpftem Gedränge spielen kann, nominiert diese Mannschaft einen anderen Spieler der das Spielfeld verlässt und ein 1. Reihe Spieler wird eingewechselt. Dieser nominierte Spieler kann nicht vor Ablauf der Zeitstrafe ins Spiel zurückkehren oder als Ersatzspieler fungieren.
  22. Wenn ein 1. Reihe Spieler einen Platzverweis erhält und diese Mannschaft nicht mit umkämpftem Gedränge weiterspielen kann, so kann diese Mannschaft einen anderen Spieler nominieren der das Spielfeld verlässt und durch einen verfügbaren 1. Reihe Spieler ersetzt wird. Der nominierte Spieler kann als Ersatzspieler fungieren.
  23. DAUERHAFTE AUSWECHSLUNG

  24. Ein Spieler darf bei einer Verletzung ausgewechselt werden. Ein verletzter Spieler darf nach dem Auswechseln nicht zurückkehren.
  25. Ein Spieler gilt als verletzt:
    1. Bei Länderspielen: Wenn es nach Ansicht eines Arztes nicht ratsam ist, dass der Spieler weiterspielt.
    2. Bei anderen Spielen, bei denen ein Veranstalter eine ausdrückliche Erlaubnis erteilt hat, wenn es nach Ansicht einer medizinisch geschulten Person nicht ratsam ist, dass der Spieler weiterspielt. Wenn keine medizinisch geschulte Person anwesend ist kann dieser Spieler mit der Zustimmung des Schiedsrichters ersetzt werden.
    3. Der Schiedsrichter entscheidet (mit oder ohne medizinischen Rat), dass es für den Spieler nicht ratsam ist, weiterzumachen. Der Schiedsrichter weist den Spieler an das Spielfeld zu verlassen.
  26. Der Schiedsrichter kann ebenfalls einen verletzten Spieler anweisen das Spielfeld zu verlassen, um medizinisch untersucht zu werden.
  27. DAUERHAFTE AUSWECHSLUNG – ‚Recognise and Remove‘ (Erkennen und Entfernen)

  28. Wenn, zu jedem Zeitpunkt im Spiel, ein Spieler eine Gehirnerschütterung erlitten hat oder auch nur den Verdacht auf eine Gehirnerschütterung besteht, so muss dieser Spieler unverzüglich und dauerhaft vom Spielfeld (playing area) heruntergenommen werden. Dieser Prozess ist als „Recognise and Remove“ (Erkennen und Entfernen) bekannt.
  29. TEMPORÄRE AUSWECHSLUNG – BLUTENDE VERLETZUNG

  30. Wenn ein Spieler eine blutende Verletzung hat so verlässt dieser Spieler die Spielfläche und kann zeitweise ersetzt werden. Der verletzte Spieler kehrt zurück sobald die Blutung gestillt und/oder abgedeckt wurde. Sollte der Spieler nicht innerhalb von 15 Minuten (aktuelle Zeit) wieder verfügbar sein, so wird die Auswechslung dauerhaft.
  31. Bei Länderspielen entscheidet der ‚Match-Day Doctor‘ ob eine Verletzung eine blutende Verletzung ist, die einen zeitweisen Ersatz erfordert.
  32. TEMPORÄRE AUSWECHSLUNG – HEAD INJURY ASSESSMENT (HIA)

  33. In Elite-Spielen für Erwachsene, die im Voraus von World Rugby (gemäß den Regulations 10.1.4 und 10.1.5) für den Einsatz des HIA-Prozesses genehmigt wurden, wenn ein Spieler ein HIA benötigt:
    1. Verlässt die Spielfläche; und
    2. Wird zeitweise ersetzt, auch wenn schon alle Auswechslungen ausgeführt wurden. Wenn dieser Spieler nicht innerhalb von 10 Minuten (aktuelle Zeit) nach Verlassen der Spielfläche wieder einsetzbar ist, so wird die Auswechslung dauerhaft.

    TEMPORÄRE AUSWECHSLUNG – WEITERES

  34. Ein temporär eingewechselter Spieler kann temporär ersetzt werden, auch wenn alle Wechsel schon durchgeführt wurden.
  35. Wenn sich ein temporär ausgewechselter Spieler verletzt so kann dieser Spieler ebenfalls ersetzt werden.
  36. Wenn ein temporär eingewechselter Spieler einen Platzverweis erhält, so ist es dem ursprünglich ausgewechselten Spieler nicht mehr erlaubt auf die Spielfläche zurückzukehren. Ausnahmen gelten, um die Regeln 3.19 oder 3.20 zu erfüllen und auch nur dann, wenn der Spieler medizinisch freigegeben wurde dies zu tun und dies innerhalb der erforderlichen Zeit nach Verlassen der Spielfläche geschieht.
  37. Wenn ein temporär eingewechselter Spieler eine Zeitstrafe erhält, so ist der ausgewechselte Spieler nicht vor Ablauf dieser Zeitstrafe berechtigt die Spielfläche zu betreten. Ausgenommen: um der Regel 3.19 oder 3.20 zu entsprechen und auch nur dann, wenn der Spieler medizinisch freigegeben wurde dies zu tun und es innerhalb der erforderlichen Zeit nach Verlassen der Spielfläche geschieht.
  38. Wenn die Zeit für einen temporären Wechsel während der Halbzeit verstreicht, wird der Wechsel dauerhaft, es sei denn, der ausgewechselte Spieler kehrt sofort zu Beginn der zweiten Hälfte auf die Spielfläche zurück.
  39. TAKTISCH AUSGEWECHSELTE SPIELER NEHMEN WIEDER AM SPIEL TEIL

  40. Aus taktischen Gründen ersetzte Spieler können nur ins Spiel zurückkehren, wenn sie folgende Spieler ersetzen:
    1. Einen verletzten 1. Reihe Spieler.
    2. Einen Spieler mit einer blutenden Verletzung.
    3. Einen Spieler der sich einem HIA unterzieht.
    4. Einen Spieler der auf Grund eines Foulspiels verletzt wird (durch die Schiedsrichter verifiziert)
    5. Den nominierten Spieler wie in der Regel 3.18 oder 3.19 beschrieben.

    ROLLENDE AUSWECHSLUNGEN

  41. Ein Veranstalter kann rollende taktische Auswechslungen in bestimmten Spielklassen innerhalb seiner Zuständigkeit erlauben. Die Anzahl dieser Wechsel darf 12 nicht überschreiten. Die Organisation und die Regeln für den rollenden Ersatz liegen in der Verantwortung des Veranstalters.
  42. Unter 19-Variation

  43. Ein Spieler der aus taktischen Gründen ausgewechselt wurde, darf einen verletzten Spieler ersetzen.